FLASH FORWARD Revolt Tour 2018Generell ziehe ich Clubkonzerte den großen Hallen vor und muss daher an dieser Stelle dafür auch mal eine Lanze brechen. Die Bands, die spielen sind oft Perlen, oft sträflich unterschätzt und liefern fast immer eine super Show. Zudem sind sie deutlich besser zugänglich als Bands, die vor 10.000+ Zuschauern auftreten. In einem 300 Mann Club ist es keine Seltenheit, dass man danach auch mal noch zusammen ein Bier trinkt. Wann passiert das denn in einer SAP oder Lanxess Arena? Was zu bemängeln ist, ist die immer schwächer werdende Bereitschaft der Menschen, samstags abends vor die Tür zu gehen, sich zum Konzert zu begeben und die Bands tatsächlich auch mit physischer Anwesenheit zu unterstützen. So waren bei FLASH FORWARD, die sich zum Abschluss der “Revolt”-Tour zur Unterstützung die Briten TEMPLETON PEK und die Saarländer CALLING VEGA mitgebracht hatten, im Cotton Club / Kammgarn Kaiserslautern nur rund 100 Fans, womit der Club nicht mal halb voll war.

CALLING VEGA

Die Saarbrücker CALLING VEGA um Frontfrau Anne Diemer haben im September letzten Jahres ihr Debütalbum “Constellations” veröffentlicht und touren nun durch die Lande um sich und das Album zu promoten.

Man möge mir verzeihen, aber ich finde weibliche Stimmen im Rock-Bereich oft, aus diversen Gründen, schwieriger als männliche. Mit Sicherheit, wie alles, eine Geschmackssache. Aber Anne beherrscht ihre Stimme und ist für mich mit Marta von DIE HAPPY vergleichbar und steht dieser qualitativ und gesanglich in Nichts nach. Auch der Sound beider Bands ist ähnlich.

live 20180127 0106 CallingVega

Die Band beginnt mit einem kraftvollen “Miles Away” und geht über in “Watch Out”, bei dem der es mir schwerfällt zu sagen, ob hier Gitarre oder Gesang mehr drücken - so oder so, der Song funktioniert. Mit “Into the Wild” schalten wir einen halben Gang zurück, es ist immer noch rockig, aber insbesondere was Annes Stimme angeht weniger rotzig und wieder etwas ruhiger. Hier ist anzumerken, dass sie sowohl die ‘normalen’ Stimmlagen als auch die hohen Töne super meistert. Schade, dass das Set so kurz war, ein “Dance” oder die Ballade “Dairy of a Mountaineer” hätte ich gerne noch live gehört.

Man sollte Anne, ihren Bruder Mathis (Drums), Sebastian (Bass) und den Gitarristen Marius, dessen erster Liveauftritt mit CALLING VEGA dies war, auf jeden Fall im Auge und Ohr behalten.

live 20180127 0101 CallingVega

Setlist CALLING VEGA:

Miles Away
Watch Out
Into the Wild
Tidalwaves
Crush
Hide and Seek

TEMPLETON PEK

Auch die Briten spielen ein kurzes Set, haben mit 8 Songs allerdings schon 2 mehr als CALLING VEGA im Gepäck und von diesen 8 kommen 3 vom neuen Album “Watching the World Undone”, welches am 23.02.2018 veröffentlicht wird. Und auch hier - schade, dass nicht mehr Lieder gespielt wurden.

TEMPLETON PEK spielen Melodic Hardcore mit ein wenig Punk Einschlag, so dass man sich immer wieder an Bands wie RISE AGAINST und STORY OF THE YEAR erinnert fühlt. Insbesondere, da Sänger Neal Mitchell auch stimmlich nah an Dan Marsala von SOTY liegt.

live 20180127 0201 TempletonPek

p>“Nowhere to Hide”, “The Awakening” und “Sirens” sind die neuen Songs und in Anbetracht des, nennen wir es mal verhaltenen Publikums, freue ich mich besonders für die Jungs aus Birmingham, dass offenbar auch einige Fans extra für sie angereist sind und im kleinen Rahmen den Bau abreißen vor der Bühne. Denn TEMPLETON PEK liefern eine super Show, sind publikumsnah, wie sie sowohl am Merchandise Stand beweisen als auch durch den kleinen Auftritt von Gitarrist Kev inmitten der Fans im Pit. Von Anfang an legt die Band ein Tempo vor, dass zwar einerseits dem Stil geschuldet ist, andererseits aber auch erstmal gehalten werden muss - was hervorragend gelingt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass TEMPLETON PEK eine unglaublich sympathische und nette Band ist, die zudem tolle Musik machen und es verstehen, dass Publikum zu unterhalten. Eine Review zum neuen Album folgt in Kürze an bekannter Stelle und die Hoffnung, dass die Briten bald wieder auf Tour kommen - idealerweise als Headliner, so dass ein wenig mehr Zeit auf der Bühne bleibt. Ich werde da sein! Und alle anderen dann bitte auch, so dass die Hütte voll wird!

live 20180127 0209 TempletonPek

Setlist TEMPLETON PEK:

Damage Control
Nowhere to hide
Wake me up
The Awakening
One more enemy
What are you waiting for
Sirens
Barriers

FLASH FORWARD

FLASH FORWARD kommen mit einem Intro auf die Bühne, dass mich erst einmal irritiert hat, denn den Text kannte ich. Es handelt sich hierbei um die ‘Final Speech’ aus 'The Great Dictator' von Charlie Chaplin, von welcher auch BOYSETSFIRE Teile benutzen als jeweiliges Intro zu den Songs auf “While A Nations Sleeps”. Passend ist es auf jeden Fall bei beiden Bands, sind doch auch FLASH FORWARD auf dem neuen Album eher etwas kritischer unterwegs.

Direkt nach Charlie Chaplin starten wir dann auch direkt mit dem Album Opener “Heart of Gold”, um im Anschluß auf den doch eher romantisch veranlagten Song “Kickstart” überzugehen. In Publikum sind einige weibliche Fans vertreten, die hier sicherlich gerne Hilfe anbieten würden (‘I’d go through hell, you kickstart my heart’). Bis auf “Chains” spielen die Weseler das komplette “Revolt” durch, was eine gute Entscheidung ist, ist das neue Album doch voller Ohrwürmer und durchgängig energiegeladen.

live 20180127 0302 FlashForward

FLASH FORWARD geben auf dem letzten Gig dieser Tour nochmal alles, haben Spaß auf der Bühne und haben einen drückenden Sound, der dem Publikum keine andere Chance gibt als mitzugehen. Und obwohl ich bestimmt 15 Jahre älter bin als der Durchschnittsbesucher an diesem Abend muss ich sagen - die Jungs haben es drauf, die Fans zu unterhalten. Wir spielen das ‘alle setzten sich hin’ Spiel, Sänger Stefan kommt auch mal auf eine Runde ins Publikum, es wird mitgeklatscht und mitgesungen und zu allem Überfluss feiert Bassist Jakob an diesem Abend seinen 30. Geburtstag, was ausgiebig bejubelt und besungen wird. Ich muss allerdings zugeben, mit einer Wall of Death hatte ich nicht gerechnet, aber hey, warum nicht!?

live 20180127 0301 FlashForward

Glücklicherweise ist hier das Set länger und es gibt sogar 2 Zugaben, so dass wir gegen 22:45 Uhr den Abend mit einem glücklichen Publikum und “We are” vom Vorgängeralbum “Who we are” beenden. Im Anschluss sind sich auch Stefan, Jakob, Gerritt (Gitarre) und Tino (Schlagzeug), wie alle Bands an diesem Abend, nicht zu schade, am Stand noch mit ihren Fans ein Pläuschen zu halten und Fotos zu machen. Wo wir wieder beim Punkt sind - natürlich gönne ich es jeder Band, vor einem Megapublikum in Riesenhallen zu spielen. Aber dort wird man nicht vom Schlagzeuger mal schnell backstage auf ein Bier eingeladen oder bekommt die Reiseplanung für den Heimweg und Anekdoten aus der Bandgeschichte erzählt. Also bleibt mir zu sagen - bleibt so bodenständig wie ihr seid, es macht euch umso sympathischer! (Sabrina)

Setlist FLASH FORWARD:

Heart of Gold
Kickstart
Are You Out There
Young Offender
Recovering
Deadline
Lion
Paralyzed
Dramatic
Hold On
Skyline
Payback
One Way Track
Old Enough
---------------------------------------------------
Perfectionist
We Are

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015